Ziele

Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau – ein Gebiet der Projekte, des gegenseitigen Kennenlernens und des Austauschs!

Ein Gebiet grenzüberschreitender Kooperation

Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau ist eine grenzüberschreitende Gebietskörperschaft, d.h. ein kommunaler Zusammenschluss von deutschen und französischen Kommunen beiderseits des Rheins. Er umfasst die 61 Gemeinden der Eurometropole Straßburg und des Gemeindeverbands Canton d’Erstein, sowie die 51 Gemeinden des Ortenaukreises und damit insgesamt 940 000 Einwohner.

Juristisch ist der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau en Europäischer Verbund für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ): „Ein EVTZ tritt als juristische Person in Erscheinung und hat zum Ziel, die grenzüberschreitende, transnationale oder interregionale Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zu fördern. Er ermöglicht regionalen und kommunalen Behörden (und auch nationalen Behörden in kleineren und zentralisierten Ländern) sowie öffentlichen Unternehmen aus unterschiedlichen Mitgliedsstaaten die Einrichtung von Verbünden mit eigener Rechtspersönlichkeit zur Lieferung gemeinsamer Leistungen.“

 

Ziele

Als „kleines Europa“ auf lokaler Ebene ist es Ziel des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau 

  • den grenzüberschreitenden Austausch zwischen seinen Mitgliedergemeinden beiderseits des Rheins zu stärken, um innerhalb der Europäischen Union einen Politraum für grenzüberschreitende Integration – eine „europäische Pilotregion“ – zu bilden
  • neue Formen der Zusammenarbeit basierend auf gemeinsamen Entscheidungen zu entwickeln
  • den grenzüberschreitenden Alltag seiner Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern, insbesondere in Themengebieten, die per se nicht an nationalen Grenzen Halt machen wie Mobilität, Umwelt, Wirtschaft u.a.
  • den Austausch zwischen den Zivilgesellschaften beiderseits des Rheins zu stärken

Die Beteiligung der Bewohner und Vereine der Region macht es möglich, dass die Bevölkerung dies- und jenseits des Rheins ein gemeinsames Aktionsprogramm entwickeln kann.

 

Handlungsfelder (s. Kategorie ‚Themenfelder‘)

  • Umsetzung von Eigenprojekten zur Verbesserung des Alltags der Bürgerinnen und Bürger in 13 verschiedenen Themenbereichen, z.B. Eurodistrikt-Bus zwischen Erstein und Lahr, Coffee to go nochemol, Vélo Gourmand u.a.  
  • Förderung der Region: Der Eurodistrikt ist gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partnern (Städte, Entwicklungsagenturen) auf internationalen Messen vertreten.
  • Politischer Dialog mit regionalen, nationalen und europäischen Politikern zur Positionierung der grenzüberschreitenden Bedarfe und Besonderheiten des Eurodistriktgebiets, insbesondere in den Bereichen Mobilität, Umwelt, Zweisprachigkeit, Wirtschaft und Gesundheit.

 

Einbeziehung der Zivilgesellschaft

  • Vernetzung und Animierung der Zivilgesellschaft durch die Organisation von Projektbörsen, Bürgerkonventen und thematischen Foren.
  • Bereitstellung von Subventionen / Fördermitteln / Zuschüssen für Ihre grenzüberschreitenden Projekte

            - „Klassische“ Eurodistrikt-Projektförderung
            - Schulfonds zur Förderung von Zweisprachigkeit
            - Flüchtlingsfonds

  • Unterstützung beim Beantragen von europäischen Förderungen: Hilfe bei Entwurf und Umsetzung von Projekten, z.B. Kleinprojekten.