Klimaaktionsplan des Eurodistrikts - 2023

In seiner Sitzung vom 30. März 2023 hat der Rat des Eurodistrikts einen Klimaaktionsplan verabschiedet. Das Hauptziel besteht darin, auf der Ebene des Eurodistrikts auf die klimatischen Herausforderungen, die von Natur aus grenzüberschreitend sind, in seinem gesamten Gebiet zu reagieren, um sein Engagement für die Eindämmung des Klimawandels und die Anpassung an ihn zu verstärken.

Der Klimaaktionsplan wurde in Zusammenarbeit mit der Ortenauer Energieagentur und der Agence du climat sur l'Eurométropole de Strasbourg und auf der Grundlage eines grenzüberschreitenden Workshops mit den Klimabeauftragten der Mitglieder des Eurodistrikts erarbeitet.

Mit diesem neuen Aktionsplan möchte der Eurodistrikt somit auf lokaler Ebene seinen Beitrag zum nachhaltigen Ziel 13 der Vereinten Nationen "Dringend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen" leisten.

Das Hauptziel des Plans ist es, die lokale Klimapolitik um eine grenzüberschreitende Dimension zu erweitern, die für den Umwelt- und Klimaschutz im gemeinsamen Lebensraum des Eurodistrikts notwendig ist. Der Aktionsplan ermöglicht somit eine bessere Koordination, Kooperation und Planung von gemeinsamen Aktionen in einem grenzüberschreitenden Rahmen.

Der Plan ist in 8 Ziele mit einer Reihe von möglichen Maßnahmen gegliedert. Von diesen 8 Zielen wurden 3 Ziele und entsprechende Maßnahmen für einen Zeitraum von zwei Jahren priorisiert:

  • Ziel 3: Die Bürger/innen dabei unterstützen, selbst zu Akteuren der Klimapolitik zu werden. Die Aktionen 3.3, die Organisation des Vélo Gourmand und 3.4, die Erstellung einer Fahrradkarte für das Gebiet des Eurodistrikts, werden bei der Verfolgung dieses Ziels Priorität haben.
  • Ziel 4: Die Vertiefung der grenzüberschreitenden Koordination bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Abschwächung des Klimawandels und zur Anpassung an ihn. Die Aktionen 4.2, die Organisation eines Expertenforums, und 4.4, die Förderung von Renaturierungs- und Biotopverbundprojekten, werden vorrangige Maßnahmen sein, um dieses Ziel zu verfolgen.
  • Ziel 7: Die Förderung der nachhaltigen Mobilität, darunter insbesondere die weitere Umsetzung des Mobilitätsplans des Eurodistrikts.

Der Eurodistrikt ist vor Ort verankert und nutzt das Know-how seines Teams und ein großes Netzwerk von Mitgliedern und lokalen und regionalen Partnern auf beiden Seiten des Rheins, um seinen Aktionsplan umzusetzen und so zur Eindämmung des Klimawandels und zur Anpassung an ihn beizutragen.

Downloads

AnhangGröße
PDF icon 23 12 06_Aktionsplan Klima ED_DE.pdf338.36 KB