Prävention und Sicherheit

Deutsch-französische Fahrradstreife - 2013

Der Eurodistrikt beteiligt sich an der Gründung der Polizeieinheit

Auf Initiative der Polizei Baden-Württemberg, der DDSP 67 und der Gendarmerie-Abteilung 67 hat die Expertengruppe „Prävention und Sicherheit“ des Eurodistrikts wurden Projekte im Bereich der Sicherheit und der Prävention kleinerer und mittlerer grenzüberschreitender Kriminalität entwickelt.

Mit einem gemeinsamen Einsatzgebiet im Eurodistrikt und einer eindeutigen Identifizierung von Fähigkeiten und Kompetenzen sowie Ausnahmeregelungen für die vielen deutsch-französischen Probleme, wird die Radstreife sich wesentlich auf das direkte Grenzgebiet Strasbourg / Kehl konzentrieren. Zudem auf andere Orte, die für französische und deutsche Staatsbürger von hoher Attraktivität sind, wie etwa gemeinsame Volksfeste, Sportveranstaltungen, Festivals oder Feste, die die Verwendung von Feuerwerkskörpern beinhalten.

Der Eurodistrikt unterstützt das Projekt (Gesamtbudget: 88 770 €) mit 15.500 Euro für die Anschaffung von Dienstkleidung und Fahrrädern. Den deutschen und französischen Polizeibeamten werden Mountainbikes zur Verfügung gestellt. Sie tragen eine spezielle Uniform, die auf Grundlage der deutschen Polizeiuniform entworfen wurde.

Besonders der Aspekt der Dienstleistung gegenüber den Bürgern ist zu unterstreichen. Die dauerhafte Präsenz der Radstreife vor Ort soll das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger erhöhen und eine gemeinsame grenzüberschreitende Identität auf beiden Seiten des Rheins fördern.